Historie

Innenhof Areal Seegrasspinnerei
Innenhof Areal Seegrasspinnerei

„Lieber ausgehen statt eingehen“ – so war das Motto der Anfänge im Kinderhaus.

Nach dem Vorbild der Kinderladenbewegung gründete sich 1983 eine Elternitiative, die sechs kleine Kinder gegenseitig betreute. Daraus entstand der Trägerverein Freies Kinderhaus, der von 1985 bis 1991 tatsächlich nur das freie Kinderhaus tragen musste.

Aus dem Nürtinger Kultursommer mit dem Motto „raus aus der Schule, rein in die Stadt“ entwickelte sich eine Zusammenarbeit zwischen Kunststudierenden und dem freiem Kinderhaus. Die Kinder-Kultur-Werkstatt wurde 1989 konzipiert, 1990 das Gebäude gefunden und 1991 dann eröffnet. 1994 bekam die Kinder-Kultur-Werkstatt den Zuschlag, den Schüllerhort innerhalb der Freizeiteinrichtung zu installieren. Zeitgleich zu den Umbaumaßnahmen der benachbarten denkmalgeschützten Gebäude, die der Trägerverein 1999 anging, um das Gelände für die Kinder- und Jugendarbeit zu sichern, fanden sich Eltern zusammen, die für ihre Kinder einen Waldkindergarten gründen wollten.

 

So eröffnete 2001 nicht nur die KulturKantine – der Wirtschaftsbetrieb und das Vereinsheim des Trägervereins Freies Kinderhaus e.V. – sondern auch die erste und bald danach die zweite Waldkindergartengruppe für insgesamt 30 Kinder.

 

2001 gründete sich eine Elterninitiative zur Betreuung ihrer ganz Kleinen, denn das Kinderhaus war schon zu voll. Die Sandflöhe sind seitdem auch Teil des Vereins. 2005 wurde der Bedarf nach einer Kleinkindbetreuung immer lauter und unterstützte der Verein eine Gruppe junger Mütter, die eine professionelle Betreuung für ihre Kinder  wünschten – die wi-wa-wuschels. Eine Initiative von Frauen, die frühe Hilfen für Familien anbieten, entstand ebenso im Jahre 2005, denen der Trägerverein den rechtlichen Rahmen gibt und Unterstützung bietet.

Dieses stetige Wachsen des Vereins führte dazu, dass bestimmte Strukturen und Kommunikationsformen, die im kleineren Kreis gut funktionierten, nun eher für Verwirrung sorgten.

 

Seit 2005 arbeiten Verantwortliche jeder Abteilung zusammen mit dem Vorstand an der Entwicklung eines Leitbildes, das Grundlage unseres Handelns ist und an einer Organisationsstruktur, die Transparenz, Eigenverantwortung und Verbindlichkeit zulässt. 

„Soviel dezentral wie möglich, so wenig zentral wie nötig“.

 

 
 
 
         
Sponsoren