Konzept

Elterntreffen der wuschels

Die konzeptionelle Grundlage der Kleinkindgruppe bildet die Erziehungspartnerschaft zwischen den Eltern, dem Kind und dem Erzieher.

Die Eltern geben so die Verantwortung nicht ab und haben die Möglichkeit, das Gruppengeschehen aktiv mitzugestalten. Durch die Elterndienste ergibt sich die Gelegenheit, den Tag gemeinsam mit den Kindern und Erziehern zu verbringen und so die Entwicklung des eigenen Kindes in der Gruppe zu erleben.

 

Pädagogisch lehnen wir uns dem situationsorientierten Ansatz an. Dieser Ansatz berücksichtigt die gegenwärtige individuelle Lebenssituation eines oder mehrerer Kinder und bestimmt danach den Lernbereich und die Lernziele. Die Kinder sollen befähigt werden, ihren Alltag, ihre derzeitige und zukünftige Lebenssituation selbständig und kompetent bewältigen zu können.

 

Im Zentrum der pädagogischen Arbeit steht das Kind mit seinen Bedürfnissen, Interessen und Erfahrungen. Das einzelne Kind soll sich wohl und geborgen fühlen und eine alle Sinne anregende Umgebung finden. Durch die Gemeinschaft kann sich das Kind selbst entdecken und auch andere wahrnehmen und respektieren lernen.


Besonders wichtig ist auch die alterstypische Entwicklungsförderung. Diese beinhaltet die Sprach- und Ausdrucksförderung (durch z.B. Fingerspiele, Rhythmik), die motorische Anregung (z.B. Essen und Laufen) und die Sauberkeitserziehung. Die pflegerischen Tätigkeiten und die Befriedigung der Primärbedürfnisse geben den Kindern Sicherheit und Vertrauen und ermöglichen eine liebevolle Beziehung.