Konzept - eingestellt in 2011 wegen Projektende

  • Mauerarbeiten im Außenbereich

  • Seminar im Bereich Jugendarbeit

Zielsetzung von JugendAufBau ist es, jugendlichen und jüngeren Erwachsenen die Teilhabe an der Gesellschaft zu ermöglichen.

Selbstbewusst ihrer eigenen kulturellen Identität, ausgestattet mit Erfahrung im beruflichen Umfeld und im Team, haben die Teilnehmerinnen nach Abschluss der Maßnahme höhere Chancen auf dem Arbeitsmarkt selbst für ihren Lebensunterhalt zu sorgen und positiv in ihrem Umfeld zu einer toleranten und konfliktfähigen Gesellschaft beizutragen.  

Im Detail bedeutet das

  • Die Verbesserung der gesundheitlichen Situation der TeilnehmerInnen bzw. die Entwicklung von Fähigkeiten, um Gesundheit zu erhalten.
  • Die nachhaltige Stärkung des Gefühls der Selbstwirksamkeit bei den TeilnehmerInnen. Bewusstsein über Selbstwirksamkeit führt zu Selbstbewusstsein und einer Öffnung gegenüber anderen  (Hilfs-) Angebote von Außen.
  • Entwicklung von Teamfähigkeit und Empathie durch intensive Gruppenarbeit, sowie das Überwinden von Vorurteilen gegenüber Völkergruppen. Sensibilisierung des unbedachten Gebrauchs von Aussagen, die einzelne  benachteiligte Gruppierungen diffamieren („Du Schwuchtel, du Türke“)
  • Selbst- und Fremdwahrnehmung gehört, wie die Vertretung der eigenen, aber auch das Zulassen anderer Meinungen, ebenfalls zur Zielformulierung. Hinzu kommt das Erkennen und kritische Hinterfragen von Wahrnehmungsmustern und damit verbundenen Vorurteilen, bzw. vorschnellen Schlüssen.
  • Die Vermittlung von Einblicke und Erfahrungen in Tätigkeiten, die eher als typisch männlich oder typisch weiblich angesehen werden.
  • Die Zusammenarbeit zwischen Männren und Frauen ist wichtig, um die Selbstbehauptung zu erproben und um Genderfragen nachzugehen: welche unterschiedlichen und gemeinsamen Handlungsmuster/Kompetenzen haben Männer und Frauen, was können Männer von Frauen, bzw. Frauen von Männern lernen, welches Potential steckt in welchen Gruppenstrukturen?
  • Die Qualifizierungen und fachliche Kompetenz entdecken und entsprechend herauszustellen (Lebensläufe, Bewerbungen, Selbstdarstellung)
  • Vermittlung in Praktika,  Ausbildung und auf den 1. Arbeitsmarkt 
 
 
 
         
Sponsoren